Logo

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Im Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften ist ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Stelle zu besetzen:

W 2-Professur "Ökologische Pflanzenernährung" (m/w/d)

Bewerbungsfrist: 09.06.2022
Einstellungsbeginn: baldmöglichst
Kennziffer: 35030

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen unter der Angabe der Kennziffer im Betreff über das Online-Formular. Weitere Informationen hierzu haben wir in unseren FAQ für Sie zusammengestellt.

In Ausnahmefällen nehmen wir Ihre Bewerbungsunterlagen unter Nennung der Kennziffer auch in Papierform bzw. über das E-Mail-Postfach bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de entgegen.

Bitte reichen Sie bei postalischen Bewerbungen Ihre Unterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nicht zurückgesandt werden können. Alle Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Gesucht wird eine wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fachgebiet "Ökologische Pflanzenernährung" in seinen Teilgebieten Bodenbiologie, Mineralstoffernährung, Nährstoffaufnahme, Ernährungsphysiologie und Produktqualität auf verschiedenen Skalenebenen der Interaktion Boden-Pflanze-Tier-Mensch unter den Rahmenbedingungen der ökologischen Landwirtschaft in Forschung und Lehre vertritt. Die Professur soll dabei wesentliche Beiträge zur Weiterentwicklung des Fachbereichsprofils Ökologische Agrarwissenschaften leisten und international sichtbar sein. Neben den deutschsprachigen BSc- und MSc-Studiengängen „Ökologische Landwirtschaft“ vermittelt das Fachgebiet wichtige Grundlagen in dem englischsprachigen MSc-Studiengang „Sustainable International Agriculture“. In diesen Studiengängen sind – mit unterschiedlicher Gewichtung –fachspezifische und methodische Module anzubieten.
Forschungs- und Lehrerfahrung in der Pflanzenernährung auf unterschiedlichen Intensitätsstufen und unter Einschluss bodenbiologischer Prozesse sind nachzuweisen. Erwartet werden vertiefte Kenntnisse der ökologischen Pflanzenernährung unter gemäßigten und möglichst auch subtropischen Standortbedingungen sowie Kooperationsbereitschaft innerhalb des Fachbereichs für Ökologische Agrarwissenschaften. Dies gilt insbesondere für die Fachgebiete der Boden- und Pflanzenbauwissenschaften, Agrartechnik und der Nutztierwissenschaften, aber auch interdisziplinär für Kolleg:innen am Fachbereich Stadt- und Landschaftsplanung sowie am neu gegründeten Kassel Institute for Sustainability der Universität Kassel. Eigene Beiträge zu und dokumentiertes Interesse an Forschungsfragen aus dem Kontext der ökologischen Landwirtschaft, insbesondere im (ökologischen) Gemüsebau sind ausdrücklich erwünscht.
Methodisch wird ein experimenteller Forschungsansatz auf der Grundlage von Feld- und Laborexperimenten erwartet. Erfahrungen in der Nutzung und Anpassung von Pflanzennährstoffmodellen und Kenntnisse moderner / molekularer Methoden zur Erforschung des Bodenbioms sind wünschenswert. In der Lehre erwartet der Fachbereich die Abdeckung des Fachgebiets Ökologische Pflanzenernährung in seiner ganzen Breite. Dies umfasst die Grundlagen der allgemeinen und speziellen Ernährung von Nutzpflanzen, der Nährstoffaufnahme und ernährungsphysiologie, der Nährstoffumsetzung in Böden und organischen Substraten, sowie Kenntnisse zu Rückkoppelungseffekten der Nährstoffaufnahme auf die Bodenfruchtbarkeit.
Bewerber:innen verfügen über eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen mit einem Schwerpunkt in der Pflanzenernährung/Bodenbiologie. Einschlägige international begutachtete Publikationen in führenden Fachzeitschriften, die mehrere der eingangs genannten Themenfelder abdecken sowie Erfahrung in der eigenständigen, Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten sind nachzuweisen. Routine in der Durchführung interdisziplinärer Kooperationsprojekte ist von Vorteil. Didaktische Kompetenz, Lehrerfahrung und die Bereitschaft zur Lehre in deutscher und englischer Sprache werden vorausgesetzt, außerdem die Bereitschaft zur Mitwirkung in der universitären Selbstverwaltung.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen gemäß §§ 67, 68 des Hessischen Hochschulgesetzes. Die Beteiligung an der Selbstverwaltung der Universität wird erwartet.

Für Rückfragen steht Prof. Dr. Andreas Bürkert, E-Mail: buerkert(at)uni-kassel.de, Tel.: +49 561 804-1228, zur Verfügung.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
https://www.uni-kassel.de/uni/datenschutz/

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung