Logo

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Im Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Stelle zu besetzen:

W 2 Professur mit Entwicklungszusage (m/w/d) für Bodenkunde

Bewerbungsfrist: 28.10.2021
Einstellungsbeginn: baldmöglichst
Kennziffer: 34405

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen unter der Angabe der Kennziffer im Betreff über das Online-Formular. Weitere Informationen hierzu haben wir in unseren FAQ für Sie zusammengestellt.

In Ausnahmefällen nehmen wir Ihre Bewerbungsunterlagen unter Nennung der Kennziffer auch in Papierform bzw. über das E-Mail-Postfach bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de entgegen.

Bitte reichen Sie bei postalischen Bewerbungen Ihre Unterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nicht zurückgesandt werden können. Alle Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Gem. § 64 Abs. 1 des Hessischen Hochschulgesetzes ist die Professur zunächst befristet für die Dauer von sechs Jahren. Nach positiver Tenure-Evaluation erfolgt die dauerhafte Übertragung einer W 3-Professur.

Gesucht wird eine wissenschaftlich hervorragend ausgewiesene Persönlichkeit, die das Fachgebiet "Bodenkunde" mit Schwerpunkt Bodenphysik sowohl unter gemäßigten klimatischen als auch tropischen und subtropischen Bedingungen in Forschung und Lehre vertritt und damit Beiträge zur Weiterentwicklung des Fachbereichsprofils Ökologische Agrarwissenschaften leistet.

Die Bodenfruchtbarkeit steht im Zentrum des Denkens und Handelns in der Ökologischen Landwirtschaft. In Forschung und Lehre liegt ein Schwerpunkt der Professur auf der Untersuchung der Nährstoff- und Schadstoffdynamik in Böden unter Berücksichtigung von Wasserhaushalt, Stoffbilanzierungen und Prozessmodellierungen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Steuerung von Nährstoff- und Energieflüssen vorzugsweise in der Ökologischen Landwirtschaft durch Bodenbearbeitung sowie der Vermeidung von Bodenbelastungen durch Erosion und Verdichtung. Die experimentellen Forschungsansätze sollen landwirtschaftliche Feld- und Laborexperimente unter Berücksichtigung sensorbasierter bodenphysikalischer Methoden beinhalten, wobei zudem landwirtschaftliche Versuchsplanungen, multivariate Datenauswertungen und prozessbasierte bodenphysikalische Modellierungen eingesetzt werden sollen.

Es wird erwartet, dass der/die zukünftige Stelleninhaber/-in Lehrveranstaltungen anbietet, die Grundlagen und Vertiefungen in allgemeiner Bodenkunde, Bodenphysik und Standortslehre vermitteln und einen Schwerpunkt auf Wasser-, Nährstoff-, Humus- und Schadstoffhaushalt legen. Die Professur soll engagiert und innovativ Lehrformate in den deutschsprachigen BSc- bzw. MSc-Programmen „Ökologische Landwirtschaft“ sowie im englischsprachigen MSc-Studiengang „Sustainable International Agriculture“ entwickeln und umsetzen.

Bewerber/-innen verfügen über eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen mit einem Schwerpunkt in der Bodenkunde. Einschlägige international begutachtete Publikationen in führenden Fachzeitschriften in mehreren der eingangs genannten Themenfeldern sowie Erfahrung in der eigenständigen Einwerbung und Durchführung von Drittmittelprojekten werden erwartet. Didaktische Kompetenz, Lehrerfahrung und die Bereitschaft zur Lehre in deutscher und englischer Sprache werden vorausgesetzt, außerdem die Bereitschaft zur Mitwirkung in der universitären Selbstverwaltung. Eigene Beiträge zu oder dokumentiertes Interesse an Forschungsfragen aus dem Kontext der ökologischen Landwirtschaft sind ausdrücklich erwünscht.

Die Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung gehört zu den Dienstaufgaben.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen gem. §§ 61, 62 und 64 (1) des Hessischen Hochschulgesetzes.

Für Rückfragen steht Prof. Dr. Bernard Ludwig, E-Mail: bludwig(at)uni-kassel.de, zur Verfügung.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
https://www.uni-kassel.de/uni/datenschutz/

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung