Logo

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Das Institut für Physik am Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaften sucht hochqualifizierte Kandidat:innen zum nächstmöglichen Termin für eine:

W 2 - Qualifikationsprofessur mit Entwicklungszusage (m/w/d) „Experimentalphysik"

Bewerbungsfrist: 21.10.2021
Einstellungsbeginn: baldmöglichst
Kennziffer: 34340

der/die das Profil des Instituts in einem der möglichen Bereiche „Quantenoptik“, „Ultrakurzzeitphysik von neuen Materialien“, „Magnetische Quantenmaterialien“ oder „Terahertz-Spektroskopie“ in Forschung und Lehre sichtbar um attraktive neue Themen erweitert. Eine enge Zusammenarbeit und partnerschaftliche Infrastrukturnutzung mit einem der bestehenden Fachgebiete der Experimentalphysik ist hierbei eine zwingende Voraussetzung. Wünschenswerte neue Impulse im Rahmen der genannten vier Gebiete könnten für die Forschung unter anderem in den Bereichen Resonator-Quantenelektrodynamik, Materialwelleninterferenz, adaptive Lasermaterialbearbeitung, ultraschnelle Prozesse in modernen Materialien, 3D Nanostrukturen, 3D magnetische Strukturen und Dünnschichtsysteme, Quantentechnologien oder Präzisionsspektroskopie gesetzt werden. In der Lehre wird der Standardkanon der Experimentalphysik für das Physikstudium in Haupt- und Nebenfächern erwartet sowie mögliche neue Themen, die Nanooptik, Quantenthermodynamik, Laserphysik oder Astrochemie einschließen können.

Das neue Fachgebiet soll sich in die bestehenden gemeinsamen Aktivitäten und Strukturen im Bereich der Experimentellen und Theoretischen Physik des Instituts einbringen und dabei Potenzial für zukünftige Verbundprojekte aufweisen. Dazu sind insbesondere das „Center for Interdisciplinary Nanostructure Science und Technology (CINSaT)“, der Sonderforschungsbereich 1319 „Extremes Licht für die Analyse und Kontrolle von molekularer CHiralität (ELCH)“ und das LOEWE Schwerpunktprojekt „Scalable Molecular Quantum Bits (SMolBits)“ zu nennen. Bezugspunkte zu Themen der Technischen Physik an der Universität Kassel oder mögliche Anknüpfungen an Synchrotroneinrichtungen sind wünschenswert.

Gemäß § 64 Abs. 3 des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG) ist die Professur zunächst befristet für die Dauer von sechs Jahren. Nach positiver Tenure-Evaluation erfolgt die dauerhafte Übertragung einer W 3-Professur. Diese Tenure-Track-Professur wird durch das Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses gefördert.

Voraussetzungen:
Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und Leistungsanforderungen gemäß §§ 61 und 64 Abs. 3 HHG.

Gemäß § 64 Abs. 3 soll die wissenschaftliche Tätigkeit nach der Promotion zum Zeitpunkt der Berufung nicht länger als vier Jahre betragen haben.

Voraussetzung und Teil der Bewerbung ist ein mit einem Leiter der bestehenden Fachgebiete „Experimentalphysik I: Licht-Materie-Wechselwirkung (->Quantenoptik)“, „Experimentalphysik III: Femtosekundenspektroskopie und ultraschnelle Laserkontrolle (-> Ultrakurzzeitphysik von neuen Materialien)“, „Experimentalphysik IV: Funktionale dünne Schichten & Physik mit Synchrotronstrahlung (-> Magnetische Quantenmaterialien)“ oder „Experimentalphysik V: Laborastrophysik (-> Terahertz-Spektroskopie)“ eng vorabgestimmter Konzeptentwurf zur gemeinsamen Nutzung, Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung der vorhandenen Laborinfrastruktur einzureichen. Bei einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch wird zusätzlich ein konkretes Konzept erwartet, in dem eine beiderseitige Bereitschaft zur konstruktiven Zusammenarbeit klar zu erkennen sein muss.

Erforderlich ist eine sehr gute Promotion in einem der genannten Themenfelder sowie ein ausgewiesenes Profil in einem das Spektrum des Instituts für Physik in Forschung und Lehre durch attraktive Themen und Fragestellungen erweiternden Gebiet, das durch einen forschungsorientierten Werdegang nach der Promotion und weitere Publikationen nachgewiesen werden kann.

Ebenso erforderlich sind neben guten Deutschkenntnissen sehr gute Englischkenntnisse und die Fähigkeit, Lehre in englischer Sprache anzubieten.

Die Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung wird als selbstverständlich vorausgesetzt.

Für Rückfragen steht Prof. Dr. Stefan Buhmann, Tel.: +49 561 804-4407, E-Mail: sekretariat-theorie(at)physik.uni-kassel.de, zur Verfügung.

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen unter der Angabe der Kennziffer im Betreff über das Online-Formular. Weitere Informationen hierzu haben wir in unseren FAQ für Sie zusammengestellt.

In Ausnahmefällen nehmen wir Ihre Bewerbungsunterlagen unter Nennung der Kennziffer auch in Papierform bzw. über das E-Mail-Postfach bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de entgegen.

Bitte reichen Sie bei postalischen Bewerbungen Ihre Unterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nicht zurückgesandt werden können. Alle Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
https://www.uni-kassel.de/uni/datenschutz/

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung