Logo
Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Im Fachbereich Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen, Institut für Wasser, Abfall, Umwelt (IWAU) – Fachgebiet Hydrogeologie (Prof. Dr. Adrian Mellage), ist ab dem 01.11.2022 die folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in in Hydrogeologie (m/w/d), EG 13 TV-H, befristet, Teilzeit (derzeit 30 Wochenstunden)

Bewerbungsfrist: 30.08.2022
Einstellungsbeginn: 01.11.2022
Kennziffer: 35272

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen unter der Angabe der Kennziffer im Betreff über das Online-Formular. Weitere Informationen hierzu haben wir in unseren FAQ für Sie zusammengestellt.

In Ausnahmefällen nehmen wir Ihre Bewerbungsunterlagen unter Nennung der Kennziffer auch in Papierform bzw. über das E-Mail-Postfach bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de entgegen.

Bitte reichen Sie bei postalischen Bewerbungen Ihre Unterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nicht zurückgesandt werden können. Alle Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Teilzeit mit 75,00 Prozent der regelmäßigen Arbeitszeit einer/eines entsprechenden Vollzeitbeschäftigten. Die Stelle ist zunächst auf 3 Jahre befristet (§ 2 Abs. 2 WissZeitVG). Die Möglichkeit zur Promotion im Bereich Hydrogeologie und reaktiver Stofftransportmodellierung ist gegeben.
Die Stelle ist an der Universität Kassel im Rahmen eines gemeinsamen Forschungsprojektes der Universitäten Kassel, Tübingen und Wien (Österreich) zu besetzten.
Das von der DFG geförderte Vorhaben entwickelt das prozessbasierte Verständnis über die sedimentologische, hydrogeologische und mikrobiell-ökologische Regulierung des Nitratabbaupotentials von Grundwasserleitern. Ziel des Projektes ist die quantitative Verknüpfung von hydraulischen und biogeochemischen Eigenschaften eines Grundwasserleiters mit der Reaktivität seiner Sedimente. Durch die Kombination von hydrogeologischer, sedimentologischer und mikrobiologischer Feld- und Laboruntersuchungen mit reaktive Transportmodellierung soll das Projekt die spezifische Reaktivität der untersuchten Grundwasserleiter abschätzen, die in größerskalige Vorhersagemodelle einfließen. Die beteiligten Doktoranden werden in ein Forschungsnetzwerk unterschiedlicher geowissenschaftlicher Disziplinen eingebunden und erhalten die Möglichkeit, an Feldkampagnen an Standorten in Deutschland und Österreich teilzunehmen.

Dienstort ist Kassel. Regelmäßigen Forschungsaufenthalte an der Universität Tübingen sind vorgesehen. Die Doktorarbeit wird von Prof. Dr. Adrian Mellage (Kassel) und Prof. Dr. Olaf A. Cirpka (Tübingen) betreut.

Ihre Aufgaben:

Der/die Mitarbeiter:in wird Modelle für den reaktiven Stofftransport in verschiedenen Maßstäben entwickeln, die die Ergebnisse der Experimente und Felduntersuchungen der Partnerinstitutionen wiedergeben sollen. Eindimensionale Modelle mit detaillierten Reaktionsnetzwerken werden mit den experimentellen Daten kalibriert und stellen die Grundlage für das Upscaling des reaktiven Stofftransport mit Methoden, die auf Verweilzeit und der relativen Reaktivität der Grundwasserleiter basieren. Das ultimative Ziel besteht darin, virtuelle Auen-Grundwasserleiter zu konstruieren, die die natürliche sedimentologische Struktur mit ihren physikalischen und reaktiven Eigenschaften nachahmen und die Auswirkungen der physikalischen Heterogenität auf das Nitratabbaupotential der Grundwasserleiter erfassen.

Voraussetzungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc.) in Umweltingenieurwesen, Umweltnaturwissenschaften, Geowissenschaften oder einem äquivalenten Fach. Der geforderte Abschluss muss spätestens zum Einstellungstermin vorliegen
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

Von Vorteil sind:
Der/die ideale Kandidat:in sollte über ein umfassendes Verständnis der Umweltphysik und Biogeochemie verfügen. Bevorzugt werden Bewerber:innen mit nachgewiesenen Fähigkeiten und Erfahrungen in der numerischen Modellierung von Prozessen im Untergrund.

Die Bewerbung ist als einzelne PDF-Datei einzureichen, die Folgendes enthält:
(1) Motivationsschreiben und Darstellung der Forschungsinteressen (in englischer Sprache)
(2) Curriculum Vitae (in englischer Sprache)
(3) Kopie des/der Zeugnisse(s)
(4) Name und Kontaktdaten für 2 Referenzen

Für Fragen steht Prof. Dr. Adrian Mellage, E-Mail: adrian.mellage(at)uni-kassel.de, und Prof. Dr.-Ing. Olaf A. Cirpka, E-Mail: olaf.cirpka(at)uni-tubingen.de, zur Verfügung.

Unser Angebot:

Als Beschäftigte:r der Universität Kassel
  • eröffnet sich Ihnen ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet im Rahmen einer modernen und aufstrebenden Universität,
  • werden Sie Teil eines interdisziplinären Teams mit guter und kollegialer Arbeitsatmosphäre,
  • besteht für Sie die Möglichkeit, an fachlichen und überfachlichen Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen,
  • befindet sich Ihr Arbeitsplatz in zentraler Lage in der Stadt Kassel (bei einem Einsatz am Standort Holländischer Platz bzw. Wilhelmshöher Allee) mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, der derzeit für Sie kostenlos nutzbar ist.
Profitieren Sie darüber hinaus von den vielfältigen Vorteilen eines Beschäftigungsverhältnisses im öffentlichen Dienst, wie u. a.:

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
www.uni-kassel.de/go/ausschreibung-datenschutz

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.
Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung