Logo
Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Im Fachbereich Maschinenbau, Institut für Werkstofftechnik – Fachgebiet Metallische Werkstoffe (Prof. Dr.-Ing. T. Niendorf), ist zum 01.01.2022 die folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d), EG 13 TV-H, befristet, Vollzeit (derzeit 40 Wochenstunden)

Bewerbungsfrist: 26.11.2021
Einstellungsbeginn: 01.01.2022
Kennziffer: 34563
Die Stelle ist zunächst bis zum 30.06.2024 im Rahmen des Vorhabens „Verformungs- und Schädigungsverhalten von additiv gefertigten Mittelmanganstählen mit in situ eingestellter mehrphasiger Mikrostruktur“ befristet (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG). Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Ihre Aufgaben:
Die/Der Stelleninhaber/in (m/w/d) soll sich vor allem mit der additiven Fertigung von Mittel-Mn Stählen über das Verfahren des pulverbettbasierten Laserstrahlschmelzens (L-PBF) sowie der umfassenden Materialcharakterisierung verschiedener Ausgangszusammensetzungen und -zustände der Legierung beschäftigen. Die im Fokus der Untersuchungen stehenden Systeme X15Mn11 und X15MnAl11-3 sind gekennzeichnet durch einzigartige mikrostrukturelle Eigenschaften nach dem L-PBF. Die Möglichkeiten eines modellbasierten Legierungsdesigns in enger Zusammenarbeit mit den Aachener Projektpartnern sollen gezielt genutzt werden Legierungen mit höchster Schadenstoleranz zu realisieren. Die umfassende Bewertung der mikrostrukturellen und mechanischen Eigenschaften mit einem Fokus auf die Ermüdungseigenschaften steht da-bei im Fokus des Projekts.

Voraussetzungen:

  • Voraussetzungen sind ein überdurchschnittliches wiss. Universitätsstudium in Maschinenbau, Materialwissenschaften, o. ä. sowie gute EDV- und Englischkenntnisse. Der geforderte Abschluss muss spätestens zum Einstellungstermin vorliegen. Umfangreiche Kenntnisse im Bereich manganhaltiger Stähle/Legierungen (z. B. HEA) mit metastabilen Gefügen und ausgeprägtem TRIP/TWIP-Effekt (Transformation Induced Plasticity / Twinning Induced Plasticity) sind zwingend erforderlich. Umfassende Kenntnisse zur mikrostrukturellen Bewertung über (elektronen)optische Verfahren der Legierungen in den verschiedenen Zuständen, d. h. nach dem L-PBF, der weitergehenden Wärmebehandlung sowie der Er-müdung werden weiterhin erwartet. Kenntnisse in der Versuchs- und Messtechnik, im Bereich von Wärmebehandlungsstrategien, der Randzonencharakterisierung sowie der Materialermüdung von metallischen Werkstoffen werden vorausgesetzt. Dabei werden weitergehende Kenntnisse in der Bewertung von randschichtnahen Eigenspannungsverteilungen über röntgenographische Messmethoden erwartet.

Von Vorteil sind:
Grundlegende Kenntnisse im Bereich der additiven Fertigung und vor allem in der laserbasierten Fertigung (L-PBF) sowie im Bereich der in situ Charakterisierung sind wünschenswert.

Für Fragen steht Prof. Dr.-Ing. T. Niendorf, Tel.: +49 561 804-7018, E-Mail: niendorf(at)uni-kassel.de, zur Verfügung.

Unser Angebot:

Als Beschäftigte:r der Universität Kassel
  • eröffnet sich Ihnen ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet im Rahmen einer modernen und aufstrebenden Universität,
  • werden Sie Teil eines interdisziplinären Teams mit guter und kollegialer Arbeitsatmosphäre,
  • besteht für Sie die Möglichkeit, an fachlichen und überfachlichen Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen,
  • befindet sich Ihr Arbeitsplatz in zentraler Lage in der Stadt Kassel (bei einem Einsatz am Standort Holländischer Platz bzw. Wilhelmshöher Allee) mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, der derzeit für Sie kostenlos nutzbar ist.
Profitieren Sie darüber hinaus von den vielfältigen Vorteilen eines Beschäftigungsverhältnisses im öffentlichen Dienst, wie u. a.:

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
https://www.uni-kassel.de/uni/datenschutz/

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer im Betreff, gern auch in elektronischer Form, an die Präsidentin der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de, zu richten.
Zurück zur Übersicht