Logo

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Am Fachbereich Architektur-Stadtplanung-Landschaftsplanung der Universität Kassel ist zum nächstmöglichen Termin zu besetzen.

W 2 - Professur (m/w/d) „Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung“

Bewerbungsfrist: 08.07.2021
Einstellungsbeginn: baldmöglichst
Kennziffer: 34064

Bitte beachten Sie, dass lediglich Bewerbungen, die über das Online-Formular der Universität Kassel eingehen, berücksichtigt werden können. Das Online-Formular finden Sie unter dem folgenden Link:
https://stellen.uni-kassel.de/jobposting/82433e94477f1d279d797f7ad4e9a331252bafce0

Gesucht wird eine Persönlichkeit, die das Fachgebiet Ökonomie der Stadt- und Regionalentwicklung im Institut für urbane Entwicklungen und in Kooperation mit thematisch angrenzenden Fachgebieten des Fachbereiches Architektur, Stadtplanung, Landschaftsplanung vertritt. Dem Fachgebiet sind in der Lehre die Ausbildung von Stadt- und Regionalplaner-/innen in allen Phasen des Bachelor- und Masterstudiums zugeordnet.

Aufgaben:

Die Aufgaben in der Lehre liegen im Bachelorstudiengang in der Vermittlung der Grundlagen der Stadt- und Regionalökonomie und der Immobilien- und Wohnungswirtschaft sowie in der Mitwirkung bei der Vermittlung der interdisziplinären Grundlagen von Architektur, Bauen und Planung. Im Masterstudiengang beteiligt sich das Fachgebiet insbesondere an der Lehre in der Vertiefungsrichtung „Nachhaltige Raumentwicklung“. Darüber hinaus sind regelmäßig Studienprojekte anzubieten.

Das Fachgebiet befasst sich in Forschung und Lehre schwerpunktmäßig mit den Themenfeldern:

  • Infrastruktur und Daseinsvorsorge, kommunale Finanzen
  • Immobilien- und Wohnungswirtschaft, Projektentwicklung
  • Produktion, Vertrieb und Konsum von Gütern und Dienstleistungen

in Bezug auf die räumlichen Ausprägungen gesellschaftlicher Transformation im urbanen, suburbanen oder ländlich-peripheren Kontext.

Zudem wird die Bereitschaft zur Kooperation mit anderen Fachgebieten des Fachbereichs Architektur-Stadtplanung-Landschaftsplanung, auch im Rahmen von interdisziplinären Forschungsprojekten, erwartet.

Voraussetzungen:

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und Leistungsanforderungen gemäß §§ 61 und 62 des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG).

Als Bewerber-/innen kommen Personen mit einschlägiger Forschungs- und Lehrerfahrung im Bereich der Stadt- und Regionalentwicklung sowie einem abgeschlossenen Hochschulstudium im Bereich Ökonomie, Räumliche Planung, Geografie, Sozialwissenschaften oder einer verwandten Disziplin in Betracht. Als Nachweis der wissenschaftlichen Qualifikation werden eine erfolgreich abgeschlossene Promotion sowie eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen (z.B. in Form von wissenschaftlichen Publikationen) vorausgesetzt.

Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmittelprojekten werden erwartet. Die Forschung zu Fragen der Stadt- und Regionalentwicklung erfordert die Fähigkeit zur interdisziplinären Arbeit. Die pädagogisch-didaktische Eignung sollte durch umfangreiche Lehrerfahrung, vorzugsweise in Planungsstudiengängen, nachgewiesen sein. Darüber hinaus sind Erfahrungen in der projektorientierten Lehre wünschenswert.

Für Rückfragen steht Prof. Dr. Uwe Altrock, Tel.: +49 561 804-3210, E-Mail: altrock(at)asl.uni-kassel.de, zur Verfügung.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
www.uni-kassel.de/go/ausschreibung-datenschutz

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber*innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung