Logo

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften, Fachgruppe Soziologie ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die folgende Professur zu besetzen:

W 3-Professur (m/w/d) für "Makrosoziologische Analyse von Gegenwartsgesellschaften"

Bewerbungsfrist: 02.09.2021
Einstellungsbeginn: baldmöglichst
Kennziffer: 34212

Bitte beachten Sie, dass lediglich Bewerbungen, die über das Online-Formular der Universität Kassel eingehen, berücksichtigt werden können. Das Online-Formular finden Sie unter dem folgenden Link:
https://stellen.uni-kassel.de/de/jobposting/780daf3742bb7f48826c0fc8b1e7d68fdd717ed80/apply

Das Fachgebiet der makrosoziologischen Analyse von Gegenwartsgesellschaften ist in Forschung und Lehre zu vertreten. In der Forschung bedeutet dies, makrosoziologische Perspektiven auf die Konstellationen und Dynamiken des gesellschaftlichen Wandels zu werfen, zeitdiagnostische Gesamtdeutungen vorzunehmen und gesellschaftsvergleichende Untersuchungen anzustreben. Strukturdynamiken sozialer Ungleichheiten und Disparitäten werden auf breiter theoretischer und methodischer Grundlage thematisiert. Gewünscht ist eine eigene inhaltliche Schwerpunktsetzung der Professur, die das Profil der Fachgruppe Soziologie passfähig ergänzt. Erfahrungen in der erfolgreichen Einwerbung von Drittmitteln und eine hervorragende Publikationstätigkeit werden erwartet.
In der Lehre hat die Professur das Fachgebiet in den BA- und MA-Studiengängen der Fachgruppe Soziologie sowie in den Lehramtsstudiengängen und im bildungs- und gesellschaftswissenschaftlichen Kernstudium der Lehramtsstudiengänge zu vertreten. Erwünscht ist eine hohe Anschlussfähigkeit an interdisziplinäre Zentren der Universität Kassel. Bei der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses wird die Mitarbeit im Bereich der strukturierten Promovierendenausbildung erwartet. Die Mitwirkung an der akademischen Selbstverwaltung gehört zu den Dienstaufgaben.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und Leistungsanforderungen gemäß §§ 61, 62 des Hessischen Hochschulgesetzes (HHG).

Insbesondere: Die Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, in der Regel nachgewiesen durch eine Habilitation oder habilitationsäquivalente Leistungen sowie pädagogischer Eignung.

Für Rückfragen steht Prof. Dr. Jörn Lamla, Tel.: +49 561 804-2185, E-Mail: lamla(at)uni-kassel.de, zur Verfügung.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
https://www.uni-kassel.de/uni/datenschutz/

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung