Logo

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 22.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

Im Fachbereich Architektur – Stadtplanung - Landschaftsplanung, Institut für Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung – Fachgebiet ‚Landschaftsplanung und Kommunikation‘ (Prof. Dr. Markus Leibenath), ist zum 01.10.2024 die folgende Stelle zu besetzen:

Wissenschaftliche:r Mitarbeiter:in (m/w/d), EG 13 TV-H, befristet, Teilzeit (derzeit 30 Wochenstunden)

Bewerbungsfrist:

19.06.2024

Einstellungsbeginn:

01.10.2024

Kennziffer: 37341

Teilzeit mit 75,00 Prozent der regelmäßigen Arbeitszeit einer/eines Vollzeitbeschäftigten. Die Stelle ist zunächst für 36 Monate im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)-geförderten Vorhabens „Stadtregionale Landschaftspolitik ‚in the making‘: eine diskurstheoretische, praxeologische Perspektive“ befristet gemäß Wissenschaftszeitvertragsgesetzes. Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben. Das Vorhaben ist Teil einer DFG-geförderten Forschungsgruppe.

Die DFG-geförderte, an der Universität Kassel und vier Partnerhochschulen angesiedelte Forschungsgruppe „Stadterweiterungsstrategien in Zeiten der Reurbanisierung – neue (Sub-)Urbanität?“ untersucht in neun Teilprojekten über zunächst vier Jahre, von welchen Akteur*innen und an welchen Standorten Stadterweiterung in Deutschland aktuell mit welchen Leitbildern vorangetrieben wird, wie dabei mit dem Spannungsfeld von Wohnwünschen und planungspraktischen Handlungszwängen umgegangen wird und inwieweit heutige Qualitätsansprüche umgesetzt werden können. Hierzu werden die Perspektiven der Stadt- und Regionalplanung, der Freiraum- und Landschaftsplanung sowie der raumbezogenen Sozialwissenschaften auf unterschiedlichen räumlichen Ebenen innovativ verknüpft.

Im Teilprojekt „Stadtregionale Landschaftspolitik ‚in the making‘: eine diskurstheoretische, praxeologische Perspektive“ wird der Fokus auf die Aspekte (a) der Einbettung neuer Großwohnsiedlungen in stadtregionale Landschaftsstrukturen sowie (b) der inklusiven, beteiligungsorientierten Planung gerichtet. Ziel ist es zu untersuchen, über welche diskursiven Strukturen und Praktiken entsprechende Zuschreibungen konstruiert und operationalisiert, aber auch hinterfragt und kritisiert werden. Damit wird der Blick auf die soziale Konstruktion stadtregionaler Landschaften, auf machtvolle Ein- und Ausgrenzungen sowie auf politische Aushandlungsprozesse gelenkt. Die theoretische Rahmung besteht aus poststrukturalistischen Diskurs- und Gouvernementalitätstheorien in Verbindung mit praxeologischen Ansätzen. Dazu werden mehrstufige Fallstudien in Frankfurt a. M., Freiburg, Hamburg und München erarbeitet. Weitere Informationen unter: https://www.uni-kassel.de/go/landschaftspolitik

Die/ der erfolgreiche Kandidat:in wird Teammitglied des Fachgebiets ‚Landschaftsplanung und Kommunikation‘. Das Fachgebiet adressiert sozialwissenschaftliche Aspekte von Planungs- und Entscheidungsprozessen im Bereich von Landschaftsplanung, Raumentwicklung und Naturschutz, um Transformationsprozesse im Sinne der Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen. Wir bieten Ihnen interdisziplinäre Zusammenarbeit in einem engagierten, wertschätzenden Team, vielfältige Fort- und Weiterbildungsangebote sowie Möglichkeiten der ortsflexiblen Arbeit. Für uns sind der regelmäßige inhaltliche Austausch in Forschungskolloquien und Netzwerken sowie die Teilnahme an nationalen und internationalen wissenschaftlichen Veranstaltungen wichtig. Das Fachgebiet befindet sich zentral in Kassel auf dem neu gestalteten Universitätscampus.


Aufgaben:

  • Bearbeitung des Teilprojekts in Zusammenarbeit mit dem Projektteam und im Austausch mit der gesamten DFG-geförderten Forschungsgruppe
  • Durchführung von Literaturrecherchen, Dokumentenanalysen, Interviews und ethnographischer Feldforschung
  • Mitautor:innenschaft und Erstautor:innenschaft bei Publikationen, insbesondere federführendes Verfassen von drei englischsprachigen Artikeln in internationalen Fachzeitschriften in Zusammenarbeit mit dem Projektteam
  • Erstellung einer kumulativen Dissertation auf Basis der oben genannten drei Artikel


Voraussetzungen:

  • Mit mindestens gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem planungsbezogenen Fach (Landschaftsplanung, Stadt- und Regionalplanung, Raumplanung, Umweltplanung oder vergleichbar) in Verbindung mit ausgeprägtem Interesse an politischen Prozessen
  • oder         
  • mit mindestens gutem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem sozialwissenschaftlichen Fach (Humangeographie, Politikwissenschaft, Soziologie, Nachhaltigkeitswissenschaften oder vergleichbar) in Verbindung mit ausgeprägtem Interesse an räumlicher Planung sowie Fragen der Landschafts- und Stadtentwicklung.             
  • Der geforderte Abschluss muss spätestens zum Einstellungstermin vorliegen.
  • Kenntnisse in Methoden qualitativ-empirischer Sozialforschung
  • Bereitschaft zu kontinuierlicher Selbstreflexion im Forschungsprozess
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Fähigkeit, wissenschaftliche Texte zu schreiben
  • Bereitschaft zu regelmäßigen mehrtägigen Dienstreisen für die ethnographische Feldforschung


Von Vorteil sind:

  • Erfahrung mit der Zusammenarbeit in interdisziplinären Teams
  • Kenntnisse im Arbeiten mit Textanalyse-Software (z. B. MAXQDA) und Literaturverwaltungs-Programmen
  • Publikationserfahrung


Für Rückfragen steht Prof. Dr. Markus Leibenath, Tel.: +49 561 804-3635, zur Verfügung.


Unser Angebot:

als Beschäftigte:r der Universität Kassel

  • eröffnet sich Ihnen ein interessantes und vielfältiges Aufgabengebiet im Rahmen einer modernen und aufstrebenden Universität,
  • werden Sie Teil eines interdisziplinären Teams mit guter und kollegialer Arbeitsatmosphäre,
  • besteht für Sie die Möglichkeit, an fachlichen und überfachlichen Weiterbildungsmaßnahmen teilzunehmen,
  • befindet sich Ihr Arbeitsplatz mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, der derzeit für Sie kostenlos nutzbar ist.

Profitieren Sie darüber hinaus von den vielfältigen Vorteilen eines Beschäftigungsverhältnisses im öffentlichen Dienst, wie u. a.:

  • einer zusätzlichen betrieblichen Altersversorgung (VBL),
  • einem optionalen Kinderzuschlag gem. TV-Hessen, einer familienfreundlichen Hochschule (u. a. Kinderbetreuung für Notfälle),
  • einer Jahressonderzahlung im Monat November,
  • einem Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen,
  • einer Förderung des ehrenamtlichen Engagements,
  • einer kostengünstigen Teilnahme am Hochschulsport und am vollständigen Fitnessangebot im Rahmen von Unifit sowie der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen unter der Angabe der Kennziffer im Betreff über das Online-Formular. Weitere Informationen hierzu haben wir in unseren FAQ für Sie zusammengestellt

In Ausnahmefällen nehmen wir Ihre Bewerbungsunterlagen unter Nennung der Kennziffer auch in Papierform bzw. über das E-Mail-Postfach bewerbungen(at)uni-kassel.de entgegen.

Bitte reichen Sie bei postalischen Bewerbungen Ihre Unterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nicht zurückgesandt werden können. Alle Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
https://www.uni-kassel.de/uni/datenschutz

Hinweise und FAQ zur Bewerbung auf ein Stellenangebot:
https://www.uni-kassel.de/uni/universitaet/stellenangebote/hinweise-und-faq-zur-bewerbung-auf-ein-stellenangebot

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.


Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung