Logo

Die Universität Kassel ist eine dynamische Universität mit rund 25.000 Studierenden. Sie hat ein außergewöhnlich breites Profil mit den Kompetenzfeldern Natur, Technik, Kultur und Gesellschaft.

An der Kunsthochschule Kassel ist zum 01.10.2022 die folgende Professur zu besetzen:

W 3 - Professur (m/w/d) „Film und bewegtes Bild“
(Teilzeitprofessur mit 50 % der regelmäßigen Arbeitszeit)

Bewerbungsfrist: 30.06.2022
Einstellungsbeginn: 01.10.2022
Kennziffer: 35081

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen aussagekräftigen Unterlagen unter der Angabe der Kennziffer im Betreff über das Online-Formular. Weitere Informationen hierzu haben wir in unseren FAQ für Sie zusammengestellt.

In Ausnahmefällen nehmen wir Ihre Bewerbungsunterlagen unter Nennung der Kennziffer auch in Papierform bzw. über das E-Mail-Postfach bewerbungen[at]uni-kassel[dot]de entgegen.

Bitte reichen Sie bei postalischen Bewerbungen Ihre Unterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nicht zurückgesandt werden können. Alle Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet.

Die Kunsthochschule Kassel (KhK) ist eine international ausgerichtete Kunsthochschule, die künstlerische, gestalterische, kunstpädagogische und wissenschaftliche Studiengänge zusammenbringt. Mit dem Promotions- und Habilitationsrecht zählt sie zu den wenigen künstlerischen Hochschulen in Deutschland mit Universitätsstatus. Mit der Graduiertenschule für Bewegtbild (GBB) besteht seit 2020 eine postgraduale Struktur in den künstlerischen Studiengängen.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit national und international beachteter künstlerisch-gestalterischer Praxis als Filmschaffende:r, die eine entsprechend zeitgemäße Ausbildung der Studierenden im bestehenden Studienschwerpunkt Film und Bewegtes Bild innerhalb des Studiengangs Visuelle Kommunikation gewährleisten kann. Die Vermittlung gestalterischer und künstlerischer Bewegtbildkompetenz soll unter Einbeziehung zeitgenössischer und historischer Entwicklungen und auf der Grundlage sich aktuell verändernder audio-visueller Bereiche und ihrer Nutzung erfolgen. Zeitgenössische technische, medienspezifische, politische, gesellschaftliche und film- und bewegtbildtheoretische Dimensionen sollen in der Lehre adressiert werden. Eine Zusammenarbeit mit anderen Studiengängen der Kunsthochschule und die Mitwirkung an medienbezogenen Entwicklungsvorhaben wird erwartet. Die Mitwirkung in der GBB wird vorausgesetzt.

Die Kunsthochschule Kassel ist Teil des Netzwerkes der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA). Diesbezüglich ist Erfahrung mit Drittmitteleinwerbung und der Zusammenarbeit mit landesweiten und regionalen Einrichtungen, insbesondere der hessischen Film- und Medienförderung (HessenFilm und Medien GmbH) wünschenswert. Die Betreuung durch HessenFilm geförderter Studienprojekte, sowie die Beteiligung an der Koordination interner Förderinitiativen gehört zu den Aufgaben.

Hochschulpädagogische Erfahrung sowie besondere Fähigkeiten zum kooperativen, bereichsübergreifenden Arbeiten werden vorausgesetzt, einschließlich der Durchführung englischsprachiger Lehrveranstaltungen. Ein Konzept zur qualifizierten selbständigen Lehre ist darzulegen. Die Beteiligung an der akademischen Selbstverwaltung gehört zu den Dienstaufgaben.

Wir bitten um eine Bewerbung, die neben den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Portfolio) auch ein Konzept beinhaltet, das Ihre Vorstellungen zur Mitarbeit an der GBB und zur Drittmitteleinwerbung speziell in Bezug auf landesweite und regionale Einrichtungen verdeutlicht. Da die Bewerbung ausschließlich über ein elektronisches Portal erfolgt, bitte keine zusätzlichen Datenträger schicken, sondern etwaige Links zu Arbeiten im Portfolio inkludieren.

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter:innen interessiert. Sie fördert daher mit ihrem Dual Career Service und ihrem Family Welcome Service die Vereinbarkeit von Partnerschaft und Familie mit der beruflichen Entwicklung. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug.

Voraussetzungen:
Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und Leistungsanforderungen gemäß §§ 67, 68 des Hessischen Hochschulgesetzes (HessHG). Die Einstellung erfolgt im Angestelltenverhältnis.

Für Rückfragen steht Prof. Kathrin Albers, albers(at)uni-kassel.de, zur Verfügung.

Weitere Stellen finden Sie unter stellen.uni-kassel.de

Der Schutz Ihrer personenbezogenen Daten ist uns ein wichtiges Anliegen, daher werden wir mit Ihren persönlichen Daten sorgfältig umgehen. Wenn Sie uns Ihre Daten geben, gestatten Sie uns damit die Speicherung und Nutzung im Sinne des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes. Hiergegen können Sie jederzeit Widerspruch einlegen. Ihre personenbezogenen Daten werden dann gelöscht.

Informationen nach Artikel 13 DS-GVO zur Erhebung personenbezogener Daten finden Sie unter:
https://www.uni-kassel.de/uni/datenschutz/

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Bediensteten interessiert. Sie ist ausgezeichnet als familiengerechte Hochschule und im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, allen die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Sie fördert den Family Welcome Service und bei wissenschaftlich und akademisch zu besetzenden Stellen auch den Dual Career Service. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Bewerber:innen erhalten bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung den Vorzug. Vollzeitstellen sind (außer bei der Besetzung von Beamtenstellen) grundsätzlich teilbar.

Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung